IOP - INTERIMS-OP-KOMPLEX IN MODULBAUWEISE AM UNIVERSITÄTSKLINIKUM CARL GUSTAV CARUS DRESDEN

Beim Neubau des Interims-OP-Komplexes waren folgenden Bereiche zu berücksichtigen:

 4 Operationssäle, Aufwachbereich sowie Nebenräume. In den OP-Sälen der Klasse B werden sowohl stationäre Patienten operiert, als auch ambulante Patienten behandelt. Die entsprechenden Nebenräume sind für beide Patientengruppen ausgelegt.

Einer der Operationssäle ist mit entsprechendem Strahlenschutz für den Einsatz eines Röntgengerätes im Operationsprozess vorgesehen.

 

Der Modulkomplex ist über einen Verbinder mit dem benachbarten Gebäude 19 und den Bettenstationen verbunden. Die vorgesehene Standzeit des Komplexes von 5 Jahren begründet eine wirtschaftliche Gesamtlösung. Die Ersatzlösung schafft die Möglichkeit für die Rekonstruktion von Operationssälen in anderen Bereichen des UKD. Der OP-Komplex befindet sich im denkmalgeschützten Krankenhauscampus des Universitätsklinikums. Fassade und verwendete Materialien sind an die umgebende Bebauung angepasst.

LEISTUNGSUMFANG

Objektplanung LP 1 - 8

Außenanlagenplanung LP 1 – 8

KOSTEN

3,85 Mio Euro netto

ZEITRAUM

02/2013 - 12/2014